Stoffwelt

Stoffwelt. Willkommen im rauffaser Stoffwelten - blog. Du bist Näher oder Näherin, Selbermacher, Textilinteressiert und/oder ein kreativer Mensch? 

Hier geht es entlang zum rauffaser - Stoffwelt Blog....

 

Wir berichten über technische, moderne, kreative, nachhaltige oder aber auch qualitative Aspekte rund um das Thema Textil. Wir laden dich ein zum Diskustieren und zum Meinungsaustausch oder einfach um neue Informationen aus dem Bereich Textil zu erhalten.

 

Die aktuellsten Stoffwelt Beiträge findest du gleich auf dieser Seite, die weiteren unter diesem Link.

Leinen oder doch lieber Baumwolle? Was ist eigentlich Leinen und ist die Leinenfaser besser als andere Materialien?

Leinen oder lieber Baumwolle? Ist leinen die bessere Alternative?


Es stellt sich oftmals die Frage Leinen oder doch lieber Baumwolle? Welche Vorteile hat Leinen? Ist Leinen wirklich die bessere Alternative und was ist überhaupt Leinen? Leinen ist den pflanzlichen Fasern zuzuordnen und gehört zu den Bastfasern bzw. Stängelfasern. Die Leinenfaser wird aus der Flachspflanze gewonnen, die zu den ältesten Kulturpflanzen überhaupt gehört. Flachs wächst sehr gerne in gemäßigten und subtropischen Gebieten, die es uns ermöglicht diese Faser auch in regionalen Gebieten anzubauen und zu gewinnen. Die wichtigsten Produktionsländer sind Belgien, Weißrussland, Frankreich, Polen und Russland.

 

Die Flachpflanze hat einen wesentlich geringeren Wasserbedarf als die Baumwollpflanze, was einen weiteren wesentlichen Vorteil gegenüber anderen Fasermaterialien bietet.

 

Wie wird die Leinenfaser gewonnen?

 

Zur Gewinnung der Leinenfaser gehören im Wesentlichen die nachfolgenden Prozessschritte.

 

  • Raufen der Pflanze

Dies bedeutet das Herausreißen der Pflanze samt Wurzel vor der Vollreife um eine zu starke Verholzung zu vermeiden.

 

  • Rösten

Das Rösten ist das Aussetzen des Zersetzungsprozesses, um den Zusammenhalt der Faserschichten aufzulockern. Hier unterscheiden sich im Wesentlichen drei Verfahren:

 

-Biologischer Aufschluss

-Mechanischer Aufschluss

-Chemischer Aufschluss

 

  •  Riffeln

Im nächsten Schritt erfolgt das Abschlagen von Samenkapseln, Blättern und Verästelungen

 

  • Brechen

Ist das Zerkleinern der Holzschicht ohne die Bastfasern zu zerstören

 

  • Schwingen

In diesem Schritt werden die Bastfasern von Holzteilen und kurzen Fasern freigelegt

 

  • Hecheln

Ist der letzte Schritt in der Fasergewinnung in dem das Bast ausgekämmt aus dem dann die verspinnbaren Faserbündel entstehen

 

 

Wo steht Leinen heute?

 

Das Leinenweben war lange Zeit für Mitteleuropäer eine Quelle für Wohlstand bis im Zuge der Industrialisierung die Verbreitung der Baumwolle zugenommen hat und die Leinenfaser zurückgedrängt wurde.

 

Leinenfasern gelten allerdings auch heute noch als Alternativrohstoff zur Baumwolle und werden sehr gerne aufgrund ihrer spezifischen Qualitätseigenschaften für Bekleidung und Heim- und Haustextilien eingesetzt. Gerne wird Leinen auch als Mischfaser eingesetzt. So können beispielsweise Kurzfasern verarbeitet und Qualitätseigenschaften optimiert werden.

 

Der typische Leinencharakter besticht durch seine kühlende Wirkung, seiner natürlichen Knitteroptik und eine einmalige Haptik. Die hohe Reißfestigkeit macht Leinen strapazierfähig und langlebig.

 

Einsatzbereiche für Leinenfasern

 

Unsere Leinen Stoffe werden für Heimtextilien und Bekleidung verwendet. Diese Stoffe werden gerne für Möbelbezüge, Tischwäsche, Vorhänge, Gardinen Kissen, Tagesdecken, Kissen, Geschirr-, Hand- und Badetücher, Kostüme, Hosen, Röcke, Blusen, Leinenhemden oder Bademäntel verwendet. Aber auch im textiltechnischen Bereich findet Leinen immer mehr an Bedeutung. Leinen wird beispielsweise als Faserverstärkung im Baubereich, als Dämm- und Isolierstoff oder auch für Planen, Seilerwaren und Nähzwirne verarbeitet.

 

Und ist die Leinenfaser jetzt die bessere Faser?

 

Die Flachspflanze bringt aufgrund ihres geringeren Wasserverbrauchs (etwa ¼ des Wasserverbrauchs von Baumwolle) und der Möglichkeit des regionalen Anbaus und der Verarbeitung ein großes Potential mit sich und sollte immer eine Alternative zu konventionellen Produkten darstellen. Das einmalige Gefühl Leinen zu tragen oder auch die edle Optik die ein Leinenprodukt bietet, ist für Liebhaber/-innen oder auch für die jenigen, die das Besondere mögen und der Umwelt etwas Gutes tun möchten ein ganz besonderes Erlebnis.

Hier findest du einige Beispiele hochwertiger Leinenstoffe.

Stoffe aus Leinen oder doch lieber Baumwolle?


0 Kommentare

Was ist eigentlich Digitaldruck und warum sind Stoffe im Digitaldruck so besonders?

Was ist eigentlich Digitaldruck und warum sind Stoffe im Digitaldruck so besonders?

Die Digitaldrucktechnik für textile Meterwaren ist noch recht neu und wird seit einigen Jahren stetig weiterentwickelt. Im Digitaldruckverfahren kann das Druckmuster direkt vom Computer über die Druckmaschine auf den Stoff aufgebracht werden. Es wird demnach keine statische und aufwendig herzustellende Druckform mehr benötigt, die oftmals teuer und im Hinblick auf das zu druckende Muster Grenzen aufzeigt. Der textile Digitaldruck auf Meterwaren bringt zusätzlich hohe Zeitersparnisse im Vergleich zu konventionellen Methoden mit sich. Ein weiterer ökologischer Vorteil ist der geringere Wasserverbrauch, denn der hohe Verbrauch von Wasser der für der für Wasch- und Fixiervorgänge bei konventionellen Methoden benötigt wird, ist jeher eine unschöne Begleiterscheinung.

 

Hier ist einmal der bisherige Prozess im traditionellen Textildruck aufgezeigt:

 

 

Prozess im konventionellen Textildruck

 

Im Vergleich dazu der neuste Stand der Digitaldrucktechnik:

 

 

Prozess der Digitaldrucktechnik

 

Auch lassen sich mit der Digitaldrucktechnik im Textilbereich kleine Mengen produzieren, wobei auf Rapporte (Abmessung des Motivs) generell verzichtet werden kann. Dies bedeutet, es sind den Musterwünschen fast keine Grenzen aufgesetzt.

 

Die textile Digitaldrucktechnik kann Fotos auf Textil drucken, ist im Vergleich zu konventionellen Methoden sehr filigran und lässt verschiedenste Farben mit feinsten Übergängen und fantastischer Farbbrillanz zu. Um einen möglichst großen Farbraum zu erreichen, setzen viele Hersteller von Druckmaschinen auf 6 Grundfarben (Magenta, Schwarz, Gelb, Cyan, Grün, Rot und Grau).

 

Warum werden heutzutage nicht alle Stoffe im Digitaldruck bedruckt? Wie jedes Verfahren, hat auch die Digitaldrucktechnik verschiedene Nachteile. So ist der derzeitige Stand der Technik noch nicht für Großserien geeignet und auch das Handling dieser noch recht jungen textilen Drucktechnik will gelernt sein.

 

Bei uns findest du eine tolle Auswahl an Meterwaren im Digitaldruck. Hochwertige Designs mit toller Farb-Brillanz werden hierbei aus Baumwolle, Leinen oder Polyester gedruckt.

Was ist Digitaldruck für Stoffe?


0 Kommentare

Stoffwelt. Textil. Blog.